Hauptinhalt:

Über uns

Eckdaten Unternehmen / Geschichte

Die Bundespensionskasse AG ist eine betriebliche Pensionskasse, die ursprünglich speziell für Zusatzpensionen von Bundesbediensteten gegründet wurde und zwischenzeitig für verschiedenste bundesnahe Unternehmen tätig ist. Seit 2009 betreut sie auch die Zusatzpensionen der LandeslehrerInnen.

Die Bundespensionskasse AG wurde mit Notariatsakt vom 1. Oktober 1999 gegründet und ist seit 24. Dezember 1999 im Firmenbuch des Handelsgerichtes Wien unter der Nummer FN 189482 a eingetragen.

Das operative Geschäft wurde im Jahr 2000 - nach Genehmigung des Geschäftsplanes durch das Bundesministerium für Finanzen mit Bescheid vom 28. Jänner 2000 – aufgenommen.

Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt derzeit 10,25 Mio. Euro (Stand: Jahresende 2015), wobei ein Teil der Einlagen noch nicht eingefordert wurde. Alleinaktionärin der Gesellschaft ist die Republik Österreich (Bund). Diese wird durch den Bundesminister für Finanzen vertreten.

Die Bundespensionskasse AG führt eine Veranlagungs- und Risikogemeinschaft (VRG). Insgesamt wird in dieser VRG ein Veranlagungsvermögen von über 665 Mio. Euro (Stand: Dezember 2015) verwaltet. Dieses verteilt sich auf die Konten von 224.341 DienstnehmerInnen (Stand: Jahresende 2015). Neben den begünstigten DienstnehmerInnen umfasst der Bestand auch leistungsberechtigte Personen, deren Anzahl jedoch aufgrund der kurzen Laufzeiten noch sehr gering ist.
Viele wichtige und interessante Daten über die Bundespensionskasse können auch unserem Jahresbericht entnommen werden. 
 

Der Vorstand setzt sich aus folgenden Personen zusammen:


Mag. Dr. Johannes Ziegelbecker
(seit 1. Oktober 2008)
Lebenslauf


Mag. Marcus Klug
(seit 1. Oktober 2008)
Lebenslauf

Weitere Informationen:

Aktuarin: DI Karin Riegler
Prüfaktuarin: DI Beatrix Griesmeier
Wirtschaftsprüfer: KPMG Austria GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft
Staatskommissäre: MR Mag. Martin Sailer
Mag. Peter Grafeneder
Aktionärin:Republik Österreich